Vastaa Viestiin

Suche in Unterfranken: Seltner und Seldner

karolyinungarn
karolyinungarn
Viestit: 3
Sukupuu: Graafinen
Tarkastele heidän sukupuutaan.
Hallo Zusammen,

ich komme aus Ungarn und forsche an meinem Familiennamen "Szeltner" bzw Seltner / Seldner / Söllner / Söldner. Meine Vorfahren kamen definitiv aus Franken in Deutschland, wahrscheinlich in Unterfranken.

Den frühesten Eintrag den ich finden konnte war "Johannes Georg Seltner textor ex Bamberga".

Hat jemand Personen mit dem Namen "Seltner" in Unterfranken? Speziell interessieren mich die Ortschaften:
- Alitzheim
- Mönchstockheim
- Burkhard
- Rügshofen
- Sulzheim
- Gerolzhofen
- Schwebheim,
- Kolitzheim
- Herbheim
- Zeilitsheim
- Frankenwinheim
- Volkach
- Schwarzach
- Stadt Schwarzach
- Ebrach

Auszug aus meinem Stammbaum:
https://ibb.co/vsjcccM

Auszug Heiratsbuch - Obuda (früher Altofen) von 1708
https://ibb.co/dfxkpV5

Auszug Heiratsbuch - Obuda (früher Altofen) von 1710
https://ibb.co/7K5YsKW

Auszug Heiratsbuch - Obuda (früher Altofen) von 1756
https://ibb.co/wRM73f8

Ich interessiere mich auch für jüngere Seltner's aus Unterfranken bzw. den Ortschaften.

Danke und viele Grüße

willwissen
male
Viestit: 13
Sukupuu: Graafinen
Tarkastele heidän sukupuutaan.
Hallo Karolin,
ich hab mal etwas nachgeschaut zu deiner Frage.
Zu Johann Georg Söllner....; Textor ex Bamberga> übersetzt heißt das: Weber aus Bamberg.
Dann habe ich bei Ancestry in den Kriegsstammrollen nachgeschaut.
Nur ein Fund, was ungewöhnlich ist: Franz Söllner aus Bamberg> siehe Anhang.
Ja, ich habe deine Anfrage auch in Ahnenforschung.Net gelesen. (ich fand die Antworten sehr gemein, teilweise fachlich inkompetent. Die Auswanderung der Deutschen hatte nichts mit Religion zu tun. Ich selber habe Vorfahren im Banat.)

Dann habe ich etwas weiter recherchiert:
- Söllner leben auch heute noch in Bamberg. Den ältesten Eintrag hierzu habe ich bei Ancestry gefunden. Siehe Anhang.
- Auswanderung aus Bamberg nach Ungarn im 18.Jahrhundert.
Nun habe ich mal ein bischen gestöbert: leider (noch nicht) deine Vorfahren gefunden.
Vorläufiges Fazit meinerseits: man könnte sich auf Bamberg und Umgebung konzentrieren.
Viele Grüße
Reinhard
Liitteet
Söllner.jpg
Söllner.PNG

franzpeter
male
Viestit: 195
Sukupuu: Ei-graafinen
Tarkastele heidän sukupuutaan.
Eine Anmerkung: Bamberg sollte man nicht in Unterfranken suchen. Oberfranken wäre passend.
Schöne Grüße,
Franz Peter

willwissen
male
Viestit: 13
Sukupuu: Graafinen
Tarkastele heidän sukupuutaan.
Hallo Franz Peter,
;) ich bin in Erlangen geboren. In meiner Jugendzeit waren wir immer zum Fischerstechen in Bamberg.
Vor einigen Jahren war ich im Kirchenbucharchiv der Erzdiözese Bamberg und habe anschließend im Schlenkerla ein Rauchbier getrunken.
Sicher: Bamberg liegt in Oberfranken.
Schade, Karoly meldet sich nicht! Hoffentlich ist sie nicht krank!
Denn ich habe was sehr interessantes gefunden, siehe Anhang.
Viele Grüße
Reinhard
Liitteet
Bamberg.PNG
Szeltner für Karolin.PNG

franzpeter
male
Viestit: 195
Sukupuu: Ei-graafinen
Tarkastele heidän sukupuutaan.
Hallo Reinhard,
ja, die Sandkerwa ist schon etwas Besonderes! Und wenn man sich ans Rauchbier einmal gewöhnt hat, will man gar kein anderes mehr --- fast. ;)
Bei etwas länger zurückliegenden Anfragen habe ich schon häufiger erlebt, dass es mit der Reaktion ein wenig dauert - vielleicht kommt sie ja noch.
Schöne Grüße,
Franz Peter

P.S. Bei "Karoly" dürfte es sich um einen männlichen Vornamen handeln.

willwissen
male
Viestit: 13
Sukupuu: Graafinen
Tarkastele heidän sukupuutaan.
Hallo Franz Peter,
du kennst dich ja dann aus!!!!!
Ja, die Sandkerwa .....
UPS!
Danke für den Hinweis zum VN Karoly! Habe gleich gegoogelt. Ja, männlich und entspricht etwa dem deutschen Karl.
Viele Grüße
Reinhard

karolyinungarn
karolyinungarn
Viestit: 3
Sukupuu: Graafinen
Tarkastele heidän sukupuutaan.
Hallo Zusammen,

schön das ihr auf meine Frage reagiert habt. Ich freue mich sehr!

@Franz Peter:
Die Grenzen der Erzbistümer Bamberg und Würzburg haben ich sich in der Vergangenheit verschoben. Ich konnte allerdings noch nicht herausfinden wann und wie sie sich verschoben haben. Deshalb sind Unterfranken und Oberfranken relevante Gebiete.
Hauptsächlich habe ich aber herausgefunden, dass es in den Unterfränkischen Orten, die ich genannt habe viele Seltners gibt. Auch viele um die Gegend in Gerolzhofen. Deswegen hoffe ich sehr, dass sich dort jemand auskennt und mir Tipps oder Informationen beisteuern kann.

Mein Vorfahre muss zwischen 1720 und 1741 in Franken geboren worden sein. Meine Anhaltspunkte sind:

- Möglichkeit 1: Johann Georg Söllner/Sölldner/Seldner wanderte von Deutschland nach Ungarn aus und kam in Óbuda an. Dort heiratete er Theresia Kopp.
Beruf: Textor ex Bamberga. Vermutlich aus Franken.

- Möglichkeit 2: Johannes Seltner, rk, Geb. ca. 1730; verheiratet mit Elisabeth Heisinger, rk, Geb. ca. 1731, †15.09.1803 in Zsambek, Ungarn {ex Circula Bambergio, annor 72, uxor mariti Joannis Söltner}.


@Reinhard:
Ich freute mich sehr über deine Nachricht! Mir geht es gut zum Glück. Ich wäre auch gerne in Bamberg um das Rauchbier zu trinken. Ich hoffe das ich das eines Tages machen werde und dann zum Ort hinfahren kann aus dem mein Vorfahre kommt!
Ich komme aus Tököl bei Budapest.
Für mich sind die Bibliotheken von Würzburg und Bamberg weit weg, deswegen versuche ich online voran zu kommen. Ich bin 62, bald also in Rente, dann kann ich hoffentlich Zeit finden nach Bamberg zu reisen.

Danke für den Tipp mit der Datenbank 'Gedbas', die kannte ich noch nicht!
Die Info "Georgius Szeltner, * ca. 1725 in Bamberg; oo am 11.1.1756 mit Theresia Kopp. " kenn ich.
Das kommt von Dr. Otto Löchli, er lebt in Salzburg und forscht dort. Seine Familie kommt aber ursprünglich aus Szigetújfalu in Ungarn. Wir haben uns einmal in Ungarn getroffen als er zu Besuch gekommen ist. Den Datensatz konnte ich ihm geben :-) Ich habe ihn aus einer Einwanderungstabelle aus dem Bibliothek in Óbuda.
Leider konnte ich bis heute nicht herausfinden woher Georgius Selter genau kommt, ob aus Bamberg oder aus welcher Gemeinde. Sehr gerne möchte ich eine Matrikel zu ihm oder Geschwistern in Franken finden.

Vielen Dank für den Auszug aus der Kriegsstammrolle mit Franz Söllner, geb. 1805. Und dem Auszug zu Nikolaus Söllner, geb. 1852. Beide Auszüge kenne ich noch nicht. Die Vornamen Nikolaus und Franz passen beide und kommen in meinem Stammbaum öfters vor. Ich werde dem versuchen nachzugehen.

Woher aus dem Banat kommen Ihre Vorfahren?

Ich muss erstmal meine Gedanken sortieren. Ich schreibe am Freitag noch mehr Informationen. Und freue mich auf weiteren Austausch

Viele Grüße
Karl (Károly schreibt man auf ungarisch)

willwissen
male
Viestit: 13
Sukupuu: Graafinen
Tarkastele heidän sukupuutaan.
Hallo Karoly,
ich habe nochmals überprüft. Und verglichen!!!
Deinen Stammbaum in Ancestry mit dem Stammbaum in Gedbas.
Siehe Anhang aus deinem Stammbaum: das kann nur ein Hörfehler sein! Damals gab es ja die phonetische Niederschrift> d.h.: der Kirchendiener schrieb auf, was er hörte. Die Menschen in der damaligen Zeit waren ja größtenteils Analphabeten.
Ich verfahre in meinem Stammbaum so (in Analogie): Szeltner, auch Söldner genannt.
Denn das Heiratsdatum von deinem Johannes Georg "Söldner" stimmt mit dem Heiratsdatum von Georg Szeltner, oo am 11.1.1756 mit der Theresia Kopp überein.
Das wäre zu viel des Zufalls!!!!
Für mich ist Söldner= Szeltner.
Bis Freitag.
Viele Grüße
Reinhard
Liitteet
Söllner 1.PNG

franzpeter
male
Viestit: 195
Sukupuu: Ei-graafinen
Tarkastele heidän sukupuutaan.
willwissen kirjoitti:
07 Heinäkuu 2021, 23:01
Für mich ist Söldner= Szeltner.
Das sehe ich ebenso. "ö" wird vielerorts wie "e" gesprochen, das ungarische "sz" entspricht unserem "s", und ob da "t" oder "d" steht, ist Hose wie Jacke, die beiden Buchstaben sind sprachlich an dieser Stelle nicht unterscheidbar.
Und wenn dann noch die vorhandenen Daten übereinstimmen, ist "Szeltner" einfach die ungarische Schreibvariante von "Söldner". Der Rufname dürfte "Georg" gewesen sein, dann wird der "Johannes" auch schon einmal weggelassen.

Schöne Grüße,
Franz Peter

willwissen
male
Viestit: 13
Sukupuu: Graafinen
Tarkastele heidän sukupuutaan.
Hallo Franz Peter,
ja, so ist aber fast überall.
In einer Nebenlinie habe ich im Banat einen Reiber, der NN hieß 'am Schluß' Reilbli/ Raible.
In Nordböhmen, mein Hauptsuchgebiet, wurde aus Zytta > ...> Zitte.
Habe gesehen, du hast Ahnen in Maffersdorf? Kann deinen Stammbaum leider nicht öffnen, bist wohl Premiummitglied.
Nordböhmen kenne ich wie meine Hosentasche.

@ Karoly
ich habe im Banat den Stammbaum von Reibli erforscht. Du wolltest wissen, wo meine donauschwäbischen Ahnen wohnten.
Er betrifft Apatin, Hodschag, Parabutsch und Weprowatz. Dort kenne ich mich sehr gut aus. Habe viel dazu gesammelt, habe alle OFB für diese Orte.
Wenn ich mal Zeit habe, dann schaue ich mal nach, denn ich habe auch Bücher zu den Schwabenzügen mit Namen.
Leider war mein Heinrich Reiber nicht dabei.

Viele Grüße
Reinhard

franzpeter
male
Viestit: 195
Sukupuu: Ei-graafinen
Tarkastele heidän sukupuutaan.
@Reinhard: aus Maffersdorf kommen Vorfahren meiner Frau. Die Habel-Linie stammt von dort.
Was meinst Du mit "Stammbaum nicht öffnen"? Mit dem Premium-Status dürfte das ja eigentlich nichts zu tun haben, ob man einen Stammbaum einsehen kann.... Lass mich doch bitte wissen, welches das Problem ist, natürlich soll der Stammbaum für jedermann einsehbar sein, was die nicht mehr lebenden Personen betrifft, ansonsten bräuchte ich ihn ja gar nicht im Internet zu veröffentlichen!
Vielleicht machen wir hierzu besser ein neues Thema auf, damit die Infos sich hier nicht in die Quere kommen.
Schöne Grüße,
Franz Peter

willwissen
male
Viestit: 13
Sukupuu: Graafinen
Tarkastele heidän sukupuutaan.
Hallo Karoly,
du hast echt mächtiges Glück bei deiner Ahnenforschung!
Ich hänge dir mal an. Übersicht aus Gedbas> ALLE DEINE BISHER GENANNTEN AHNEN SIND DABEI!!!
Wünsche dir viel Freude bei der Erweiterung deines Stammbaumes!

Ich bin sehr neugierig: wann und wo war die Heirat von Martinus Söldner mit Anna Maria Xöver?
Ich habe nämlich den Verdacht, daß der Martinus Söldner der Ersteinwanderer war, und dann der Johannes Georg Söldner nachkam.

Es gab nämlich eine Bestimmung für die Einwanderer: sie mußten verheiratet sein, um ein Stück Land zugewiesen zu bekommen.
Da hatte ich bei mir so einen Fall: an einer Anlegestelle des Schiffes heirateten sie. Was habe ich gesucht, um die Heirat zu finden....

Einen Tip habe ich noch für dich:
wende dich doch an den AKdFF; Email: info@akdff.de.
AKdFF = Arbeitskreis donauschwäbischer Familienforscher.
Frau Villnow ist sehr hilfsbereit!
Und: da gibt es auch ein Forum, wo du Fragen einstellen kannst.
DENN: es gibt die Wiener Passagierliste! Leider nicht mehr online. Der AKdFF müßte sie haben.
Wien war der Sammelort der Auswanderer, die dann donauabwärts fuhren.
In diesen Listen ist verzeichnet, wer mit seinen Familienangehörigen auswanderte.
Ich weiß, es wird darüber diskutiert waren es Auswanderer oder Umsiedler. Mir egal.
Viele Grüße
Reinhard
Liitteet
Szeltner A.PNG
Szeltner B.PNG
Szeltner C.PNG
Szeltner D.PNG
Szeltner E.PNG

karolyinungarn
karolyinungarn
Viestit: 3
Sukupuu: Graafinen
Tarkastele heidän sukupuutaan.
Lieber Reinhard,

Danke erstmal für deine Beiträge. Es macht Spaß zu schreiben, wenn sich jemand für den eigenen Stammbaum interessiert - Danke!

In den Kirchenbüchern in denen ich bisher Einträge zu "Seltner und allen Varianten" gefunden habe stehen folgende Herkünfte:
ex Sombo
ex Ischbach
cirkula ex Bambergo
Textor ex Bambergo
ex Franconia
Textor ex Francones

Bis heute konnte ich nicht rausfinden, wo ex Sombo oder ex Ischbach ist, obwohl ich schon seit Jahren an dem Thema dran bin.

Laut Bamberg stammen die Vorfahren nicht direkt aus Bamberg sondern aus dem Bistum von Bamberg. Mein Problem ist, dass die Bistumsgrenzen Bamberg und Würzburg sich mehrfach verschoben haben. Und zusätzlich, dass ich die Matrikelbücher nicht online finden kann und somit nur über E-Mail Austausch mit Pfarreien und Archiven an Daten komme; dazu muss ich aber exakt wissen was ich suche; das Archiv macht sich natürlich nicht die Mühe einen längeren Zeitraum zu recherchieren.


Fakten die ich bisher sammeln konnte und einen Anhaltspunkt zur Suche liefern:

- Die Vorfahren haben meistens folgende Berufe: Textor, Weber, Murarius, Maurer.

- In den 1800er Jahren gab es ein Seltner, der Textor, Weber und Maurer-Murarius gleichzeitig war. In 1708-1710 habe ich den Namen zum ersten Mal gefunden bzw. bis zu diesem Datum gibt es den Namen in Ungarn.

- Die erste Familie Martin Martinus Seltner-Seldner-Söldner Textor 3 classis. Wahrscheinlich hießen seine Kinder Andreas und Antonius.
Andreas heiratet am 26.11.1733 Katherina Mermer.
Antonius heiratet am 05.11.1736 Anna Rottler.

- 11.01.1756 heiratet Georgius Söllner, Söldner, Selter, Selenter, Slenter mit Therezia Koppin.
Sie bekommen am 05.07.1767 einen Jungen der Jacobus heißt, das war ein Taufeintrag. Ich denke, dass dieser Jacobus mein Vorfahre ist.
Woanders habe ich einen Heitratseintrag mit Jacob Seltner gefunden: Am 08.08.1790 heiratet er Catherina vidua Schönleber (Galler) als er 23 Jahre alt war. Die Frau ist 21 Jahre alt. Zeugen: Matinus Moser, Antonius Reinisch. Das heißt bei der Taufe und der Heirat könnte es sich um den gleichen Jacob handeln.
Ich habe auch noch weitere Jacob's gefunden, aber nur bei dem stimmt das Alter und scheint plausibel.

- 1708: Honesti juvensis Martinus Söldner cum honesta vidua Anna Maria Wäberin Testis sparli Matthias Stokinger, sponsa Clemens Hildebrand.

- 1710: Honestus vidimus Martimus Seltner incola Budagesiensis cum honesta vidua Anna Catherina Longin. Testis sparli Michael Pender (Bender) sponsa. Antonius Hader judex combo ex Budagesi = Budakeszi.

- Ich kann nachvollziehen, dass es 2 Familien gibt mit den Namen Söllner, die nach Ungarn in dem für mich relevanten Zeitraum gekommen sind:

1. Söllner, Sellner, Zöllner, Zellner Martin und Magdalena
Sohn: Johann Valentin - heiratet 1715 in Gerolzhofen
Aus Gerolzhofen sind sehr viele nach Ungarn ausgewandert; sie sind alle in Elek angekommen.

2. Franziskus Söllner, Sellner arbeitete wahrscheinlich in Fünfkirchen (Pecs Ungarn). Sein Sohn Jacob Söllner, Sellner zog 1742 nach Fünfkirchen zu seinem Vater. Das steht in dem Buch von Alfonz Prenzinger.
Alfonz Pfrenzinger: Die Mainfränkischen Auswanderer nach Ungarn - ich empfehle dieses Buch. Hier steht unter anderem:
"Jacob Söllner (Zimmermann) aus Stadtschwarzach, der 1742 zu seinem Vater nach Fünfkirchen zog."

- Es gibt auch ein Abt "Sölner" in Ebrach
https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_I._S%C3%B6lner

Wilhelm I. Sölner – Wikipedia
Leben Frühe Jahre. Wilhelm Sölner wurde am 30. Dezember 1671 im unterfränkischen Gerolzhofen geboren. Seine Familie waren angesehene Bürger in der Stadt. Fünfjährig wurde Wilhelm bereits in die Ebracher Zisterzienserschule in Würzburg gesandt, um dort eine solide Ausbildung zu erhalten. Vom Fleiß des späteren Abtes zeugen die sogenannten Goldenen Bücher, die Wilhelm als Belohnung ...

46. Abt in Ebrach, Wilhelm Söllner. Er hat mehrere Geschwister gehabt.
Bei den anderen Abts kommt der Name Held und Pfister auch vor. Diese Namen kommen auch in Ungarn bei den Seltners vor.
Wilhelm Söllner stammt aus Gerolzhofen und er hat gute Kontakte mit Professor Chorhermstifts z.B.

- Später kommen folgende Namen vor: Jacob, Georg, Valentin, Nicolaus, Tobias, Peter, Petrus, Bodog, Karl, Carolus

z.B.
06.01.1788 Buda
Heirat
Valentin Seltner 16 Jahre alt und Anna Margaretha Aurer 24 Jahre alt
Valentinus Seldner filius Nicolai Seldner et Barbara ux natus in Frankonia et Buda educatus cum comfensi patris sui fossor sponsa Margarethe Auerin vidua Joseph Aurer.

Ich bin wie gesagt schon lange dabei. Den Ort aus dem meine Vorfahren in Deutschland ausgewandert sind möchte ich immer noch finden. Bisher lässt es auf sich warten...

Ich freue mich sehr, wenn du zu den von mir genannten Daten aus Franken noch etwas weißt, herausfinden kannst oder eine relevante Verbindung herstellen kannst.

Weitere Frage:
Kennst du dich aus mit Temesvar?
Oder von dem Graf Mercy?

Habe einen schönen Tag und hoffentlich bis bald!
Übrigens, nicht wundern wenn ich länger brauche zum zurückschreiben. Mein deutsch ist eigentlich nicht ganz so gut wie ich schreibe. Ich bitte meine Tochter oft um Hilfe bei Formulierungen; aber nur wenn sie zu Besuch ist oder wir telefonieren. Und so brauche ich manchmal etwas länger.

Grüße aus Tököl
Karl

franzpeter
male
Viestit: 195
Sukupuu: Ei-graafinen
Tarkastele heidän sukupuutaan.
Hallo Karl,

zu "Ischbach" habe ich eine Idee: Es gibt zwar keine Ortschaften mit exakt diesem Namen, aber viele Orte mit dem Namen "Fischbach".
Eines dieser Fischbachs ist im Zusammenhang mit Deinen Recherchen interessant; es handelt sich dabei heutzutage um einen Ortsteil Von Ebern in Unterfranken. Die Besitzung Fischbach scheint aber früher zum Bistum Bamberg gehört zu haben - und damit haben wir eine Kombination Bamberg/Unterfranken!

Dieses Fischbach scheint die meisten Zeit zur Pfarre Pfarrweisach gehört zu haben.

Nachlesbar ist das alles bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Fischbach_(Ebern)
Schöne Grüße,
Franz Peter

willwissen
male
Viestit: 13
Sukupuu: Graafinen
Tarkastele heidän sukupuutaan.
Hallo Karl,
so langsam bekommen wir ja immer mehr Klarheit.
Zu deinen Ortssuchen:
- 'Ischbach'>Fischbach, da stimme ich Franz Peter voll zu! .
- 'Sombo'> da dürfte es sich um Sombor handeln. Die Stadt kenne ich, liegt im Banat.
- 'ex Franconia/ ex Francones'> aus Franken.
- 'circula ex Bambergo'> frei übersetzt: aus dem Kreis Bamberg. Bei mir war es auch oft so, daß man die nächst größere Stadt als Herkunftsort nannte.

Dann habe ich deinen Stammbaum in Ancestry mit dem Gedbas-Stammbaum verglichen.
Alles stimmt, bis auf eine Ergänzung. Da ist dem Ersteller wohl ein Fehler unterlaufen.
Es geht um den Georg Szeltner, Sohn von Jakobus Szeltner verheiratet mit Catharina Galler.
Ich sehe es so:
Georg Szeltner, geboren am 15.4.1793, getauft am 15.4.1796.
Er war 2x verheiratet. 1. Ehe mit Anna Schuster (aus dieser Ehe stammte DEIN Josefus Szeltner. 2.Ehe mit Anna Thum.
Ich hänge dir an.
Viele Grüße
Reinhard
Liitteet
Georg Szeltner.PNG

Vastaa Viestiin

Palaa sivulle “Germany”