Vastaa Viestiin

Traduction d'un texte archives de Bavière

scheffau
male
Viestit: 2
Bonjour,
Qui peut m'aider pour la traduction d'un document des archives de Bavière Rhénane.
vous trouverez ci joint le lien concernant ce document qui n'est pas accessible autrement car non téléchargeable.
Merci.
https://dfg-viewer.de/show/cache.off?tx_dlf%5Bpage%5D=3&tx_dlf%5Bid%5D=https%3A%2F%2Fgda.bayern.de%2Fmets%2F705fb575-e1fa-43b6-9bd9-c9fea7f805cd&tx_dlf%5Bdouble%5D=0&cHash=ab91aadd047a983eabc509be85ccf02f

kscharrer
female
Viestit: 247
Sukupuu: Graafinen
Tarkastele heidän sukupuutaan.
Bonjour,
Die kgl. Gesandtschaft wird hiermit beauftragt, sich von der kaiserl.französischen Regierung gefällige Aufschlusse darüber zu erbitten, ob der aus Erfweiler in der Pfalz gebürtige Simon Poertner, welcher sich zur Zeit zu Sidi l´hassen, Gemeinde Sidi-Bel-Abbes in Algerien aufhält, bereits französicher Unterthan geworden, - und wenn so – wann dieses der Fall gewesen.
Das Ergebniß ist seinerzeit zur Anzeige zu bringen.
München den 1t Oktober 1867

La légation royale est chargée de demander au gouvernement impérial français des informations pour savoir si Simon Poertner, né à Erfweiler dans le Palatinat et vivant actuellement à Sidi l'Hassen dans la municipalité de Sidi-Bel-Abbes en Algérie, est déjà devenu un sujet français et, dans l'affirmative, depuis quand.
Le résultat doit être communiqué.
Munich 1er octobre 1867

Cordialement
Karin

scheffau
male
Viestit: 2
Bonjour Madame,
Un grand merci pour votre travail de traduction.
Je suis vraiment heureux de pouvoir enfin lire ces archives qui évoquent une partie de la vie de Simon Poertner mon ancêtre
parti de Erfweiler avec son Epouse Katharina Dauenhauer pour devenir colon en Algérie devenue Française.
Il y a par ailleurs dans ce même document d'archives d'autres pages écrites en allemand que je suis bien incapable de traduire,
malheureusement, et si par hasard il vous prenait l'envie de les traduire "à vos moments perdus"ce serait formidable. Rien ne presse et rien ne vous y oblige bien sûr.
Encore une fois merci beaucoup pour votre traduction.
Bien cordialement.
Scheffau.

kscharrer
female
Viestit: 247
Sukupuu: Graafinen
Tarkastele heidän sukupuutaan.
Bonjour,
Les faits (tels que je les comprends):
Simon Poertner et sa fille Margaretha sont nés à Erweiler, dans le canton de Dahn, district de Pirmasens dans le Palatinat, et étaient à l'origine des sujets du roi de Bavière.
Depuis le 10 décembre 1868, tous deux sont citoyens français et vivent à Sisi l'hassen, municipalité de Sidi Bel-Abbes, province d'Oran, en Algérie. Simon est un cultivateur et n'a pas l'intention de retourner dans son ancienne patrie.
Margaretha/ Marguerite a été déclarée majeure le 9 février 1869 et a l'intention de se marier prochainement.
Selon un testament du 4 janvier 1868, elle a hérité de 817 fl et 13X de Lorenz Benz (son oncle) et d'Eva Barbara Dauenhauer (sa tante). Le gardien est Max Dauenhauer (Max est « Oheim » = le frère de la mère). Le notaire compétent est le notaire royal de district M. Gink à Dahn.
Margaretha et son père tentent de faire envoyer cet héritage à Sidi l'hassen.
Problème : les autorités bavaroises n'ont encore reçu aucune information/document sur la naturalisation et regardent toujours Simon et Marg. P. en tant que sujets du Royaume de Bavière. L'héritage ne peut donc pas être envoyé/transféré. Aux yeux de Simon et Margaretha, le notaire ne prend pas les mesures nécessaires afin de résoudre la question de manière satisfaisante
Tous les dossiers portent sur des documents manquants ou des omissions du notaire. Voici la transcription avec une courte traduction parce que l'allemand officiel n'est pas traduisible pour moi :(
[4] en français

[5] Bericht, Paris 10. Septr. 1867
Allerdurch.
In gehorsamsten Erle....Erlasses verhoffe ich nicht die diesfallhige Rückäusserung des Kaiserl. Minist. vom gesstrigen im Anschlusse b 25 Vorzulegen und re…
Paris, le 10 septembre 1867, Rapport, concernant
Il s'agit apparemment d'un rapport après avoir reçu les réactions du ministère impérial la veille.
[Mais je ne vois aucune autre information, sauf que les documents non spécifiés doivent être présentés]

[8]
Nr 38 Bericht Paris den 17tn Februar 1868
Den Simon Poertner zu Sidi l´hassen in Algerien betreffend.
Adresse :
Sidi -Lassen,
Stadtgemeinde
Sidi-Bel-Abbes, Provinz
Oran
Allerdurchl
Ein gewisser Simon Poertner, angeblich zu Erfweiler in der Pfalz geboren hat unter dem 10ten .dJ ..?: Intr : aus Sidi-l´hassen eine Eingabe an die königl Gesandschafth gerichtet, und deren Vermittlung nachgesucht, um aus dem Königl Unterthanen Verbande entlassen zu werden und verthiedem Vermögens, Ansprüche in seiner Heimaths, Gemeinde zur Geltung zu bringen. Es dürfte kaum einem Zweifel unterliegen, daß der Gesuchsteller mit dem Rubribaten identisch ist, und gestatte ich mir, das obenerwähnte Schriftstück im Anschlusse der allerh: Einsichtnahme zu unterbreiten.
Ich verharre C.C.
Paris, le 17 février 1868, Rapport, concernant l'affaire Simon Poertner
Le 10 XX 1868, le dénommé Poertner avait demandé à la légation royale de ne plus être considéré comme un sujet du roi de Bavière
Il est confirmé que Simon Poertner, vivant à Sidi l'hassen, est le plus probable identique à Simon Poertner, né à Erfweiler.

[9]
Sidi l´ahssen den 18ten Febr 1868
An die hochgraißliche, bairische Gesandschaft
Unterthänigste Bitte
des Simon Poertner Colon In Sidi Lahssen : Cantonsidi bell Abes Departement Oran : Algier :
wegen
Vermögens verabfolgung betreffend Simon Poertner gebürtig von Erfweiller, Canton Dahn, Bezirks Amt Pirmasens Königreich Baiern : übersendet hiermit, Gehorsamst an Wohldieselbe Hochgreißliche Gesandschaft eine von hiesiger Behördten Legalisierter Vollmacht mit der geziemenden Bitte, um ? diese Vollmacht genau zu prüffen um im nöthigenfall für das Ausland bey dem betrefenden Gesandschaften Legalisieren lassen zuwollen Undsodann dem Königl : Notar Gink in Dahn, sowie beyliegender Brief einhändigen zuwollen ; jedoch sogleich uns benachrichtigen wieviel Kosten wir zuzahlen haben : welcher wir sogleich übersenden werden. Deßhalb bitten wir, Wohldieselbe Gesandschaft mit aller Hochachtung. Gehorsamst Petner Simon
Sidi l´hassen, 18 février 1868, Lettre à la légation bavaroise concernant une demande de Simon Poertner
S.P. a envoyé une procuration des autorités locales pour obtenir le paiement de l´héritage. Cette procuration doit être vérifiée et légalisée par la légation bavaroise. Une lettre jointe (laquelle ?) doit être envoyée au notaire Gink à Dahn. Poertner demande la notification des frais qui en découlent, qu'il paiera immédiatement.
[10,11]
Dem Königl : bairischl : Hochwohlgebohrenem Herrn Distriktsnotar Gink :
Gehorsamste Bitte
der ledigen u : Mayorem erklärten Margaretha Poertner
wegen
Vermögens verabfolgung betreffend
Die ledige, und unterm 9ten Febr d:J :. gerichtlich und gesetzlich Mayorem erklärte Margretha Poertner : Tochter des Simon Poertner gebürtig von Erfweiller, Canton Dahe : Königreich Baiern : Zur Zeit wohnhaft inSidi Lahssen, Canton Sidi bel=Abes : Departement Oran Algier : ertheilt hiermit vermittelst der beyliegenden gehörig Legalißierten Vollmacht : dem Königl.Districts Notar Herrn Gin(c)k in Dahn : daß er, möchte von der Güte sein, diese meine ertheilten Ermächtigung Gefälligst annehmen zuwollen und sobald wie möglich, im Namen meiner, mein Vermögen welches noch dort in Erfweiller : unter der Pflegschaft des Max Dauenhauer sich befindet : nämlich das mir zugefallene Erbtheil von meinem Onkel Lorenz Bentz : und Tante Eva Barbara Dauenhhauer laut Erbschrift vom 4ten Januar 1868 im ganzen ein Vermögen mit 817fl 13xr nebst Zinsen vom 7ten Septemb 1866 an :
da wir, ich, sowie mein Vater, bisher noch kein Kreutzer Interreße von diesem Vermögen bezogen, und doch meinem Vater wenigst(ens) der Zins hätte zukommen sollen : Da wir aber jetzt durchaus nicht mehr in unser Vaterland zurück kommen : und wir schon unterm 10ten Dezemb 1868 vermittelst Naturaliesung, aus dem bairischen Staatsverband ausgetretten und als französische Unterthanen aufgenohmen worden sind : deßhalb finde ich es jetzt für nothwendig : besonders weil ich mich in der bälde verheurathen werde : daß ich mein Vermögen zu mir nehme ; und keiner weiteren Verwaltung um Auslande überlassen brauche ;
Ich bitte deßhalb gehorsamst, den Herrn Hochwohlgebohren Districts Notar, Hern Ginck, daß Sie bald wohlgefälligst mein sämmtliches dort befindliche Vermögen Eintreiben möchten und sobald wie möglich entweder an mein Vater, oder an den hiesigen Adjunckten übersenden zuwollen.
Wir Grüßen Sie freundlich unter aller Hochachtung
Gehorsamste Marguerite Pertener
Sidi Lahsseen den 18ten Februar 1869 [sic]
Sidi l´hassen, 18 février 1869, Lettre au notaire Gink, demande de Marguerite Pertner à cause du transfert des avoirs
Selon le dernier testament du 4 janvier 1868, Margaretha Poertner, fille de Simon P., avait hérité de son oncle Lorenz Bentz et de sa tante Eva Barbara Dauenhauer de 817 fl/ Gulden et 13X/ Kreuzer. Comme elle (Margaretha) avait été déclarée majeure le 9 février 1868, elle demanda au notaire Gink de prendre note de la déclaration d'âge et d'initier le versement de son héritage plus intérêts. Jusque là, l'héritage a été administré par Max Dauenhauer.
Jusqu'alors, ni l'argent ni les intérêts n'avaient été versés à M. ou à son père. M. demande donc au notaire Gink de prendre toutes les mesures nécessaires pour recouvrer les avoirs et les envoyer à son père ou à l'adjoint local, car M. n'a pas l'intention de retourner un jour en Bavière. En outre, elle se mariera bientôt.

[12]
Staatsministerium des Koeniglichen Hauses und des Aeusseren. Auf Seiner Majestaet des Koenigs allerhoechsten Befehl
Unter Bezugnahme auf den Bericht vom 10ten Dezember vorigen Jahres, den Simon Poertner zu Sidi l´hassen in Algerien betreffend, erhält die königliche Gesandschaft an unterm 13ten vorigen Monats für Poertner ausgestelltes Zeugniß, dann Abschriften eines in rubrzirtem Betreffe von dem Bürgermeisteramte Erfweiler unt(e)rm 4t ejusd : erstatteten Berichtes, so wie eine deßfallsigen Außerung des königlichen Notars Gink zu Dahn am 9ten desselben Monats mit dem Auftrage, die gefällige Vermittlung der kaiserlich französischen Regierung zu dem Ende in Anspruch zu nehmen, damit diese drey Anlagen dem Simon Poertner zugestellt werden.
München den 20ten Februar 1868
An die königliche Gesandschaft in Paris
Bitte des Colonisten Simon Poertner von Erfweiler , nunmehr in Sisi l´hassen in Algerien, um Verabfolgung seiner Erbschaftbetreffend
Munich, 20 février 1868, Lettre du ministère d'État des Affaires extérieures à la légation royale à Paris
Objet : Demande du colonisateur Simon Poertner d´ Erfweiler , actuellement à Sisi l'hassen en Algérie, en vue du versement de son héritage
Le colonel Simon Poertner demande le paiement de l'héritage.
En référence aux rapports de
10 décembre de l'année dernière (concernant Simon Poertner sur Sidi l'hassen)
13 janvier 1868 (Zeugnis= témoignage/certificat?)
4. eiusdem (copie, mairie d'Erfweiler)
9. eiusdem (avis du notaire Gink)
l'ordre est donné de transmettre ces 3 [sic] annexes - à l'aide du gouvernement français - à Simon Poertner

[13] en français

[14] en bas à gauche
An Simon Poertner in Sidi l´hassen
Dem wird hiemit hiermit ..vom 10.d.M. außer ? gerichts eröffnet, daß ihm durch Vermittlung der kaiserl französ Behörden mehrere auf seine Anlagen sich beziehende Actenstücke demnächst ausgehändigt werden
d. kgl. Bay. Gest.
Lettre à Simon Poertner:
par le truchement de la coopération avec des autorités françaises (le 10 du mois), S.P. recevra bientôt les documents
[14] à droit
N. 94 Bericht Paris, 16. April 1868
Notiz z d Acten .. Poertner beharrt auf dern früher gestellten Desiderium und kommt hierauf zurück
Allerdurchl:
nachdem die … Weisung 24. Februaus in Vollzug gesetzt worden, hat Simon Poertner die h/sie unten anwesende neuerliche Eingabe vom 5ten d. Mon nebst Beilage a(n) die kgl Ges. Gerichtet… ...dieselbe zur allerh. Kentniß z bringen werden
Paris, 16 avril 1868, Rapport à ?
Note aux dossiers: Poertner insiste sur sa demande précédente
...Après l'exécution de la directive du/ [ou le] 24 février, Simon Poertner a de nouveau envoyé une pétition et une annexe à la légation royale le 5 du mois .

[15, 16] en français

[17-18]
Unter Bezugnahme auf den in rubrizirter Sache unterm 16ten April laufenden Jahres erstatteten Bericht erhält die königliche Gesandschaft hiemit den Auftrag, den Colonisten Simon Pörtner von Erfweiler, nun in Sidi l´hassen in Algerien, wiederholt geeignet ? zu verständigen, daß seine förmliche Entlaßung aus dem bayrischen Staatsverbande erst dann erfolgen könne [ wenn er den Nachweis über seine erlangte Naturalisation in Frankreich erbracht haben werde, daß er diese letzten ..ein den Nachweis ihrer Erwerbung bei der kaiserlich französischen Regierung selbst verwirken müsse und ihm zu diesem Behufe im März laufenden Jahres das Zeugniß des königlichen Bezirksamts Pirmasens am 13. Jänner laufenden Jahres, / : wornach seinem desfallsigen Vorhaben ein Hinderniß nicht entgegenstehe:/ ausgefolgt worden sei, daß aber bis zu den beigebrachten Nachweise der erlangten Naturalisation in Frankreich sein bisheriges Unterthansverhältniß zu Bayern nach den diesseitigen Gesetzen mit seinen rechtlichen Folgen in Kraft bleibe und demnach auch erst dann die Ausfolgelassung des seiner Tochter gehörigen Erbvermögens von 817 fl erfolgen könne]
München den 12ten Juni 1868
An die königliche Gesandschaft in Paris
Die Bitte des Colonisten Simon Pörtner von Erfeweiler, nunmehr in Sidi l´hassen in Algerien um Verabfolgung einer Erbschaft betreffend.
Munich, 12 juin 1868, Lettre du ministère d'État des Affaires extérieures à à la légation royale pour la délivrance d'un héritage
En référence au rapport du 16 avril de l'année en cours, la légation royale reçoit l'ordre d'informer le colonel Simon Pörtner von Erfweiler, actuellement à Sidi l'hassen, que son licenciement formel de l'Union étatique bavaroise ne pourra avoir lieu que lorsqu'il aura fourni la preuve de sa naturalisation en France. Il est lui-même responsable de la preuve, car le bureau de district de Pirmasens lui a envoyé le document nécessaire en mars de cette année. Comme aucune preuve de naturalisation en France n'a été présentée à ce jour, l'héritage ne peut être versé à la fille selon les lois bavaroises.

19
Paris, 16ten Juni 1868
An Simon Poertner in Sidi l´hassen
dem /ins:/ wird auf sein unterm 5ten April d.J. anher gerichtetes Gesuch eröffnet, daß derselbe der kgl bayer. Reg. ... vorgelegt worden ist. Die kgl. Reg. hat hierauf folgenden Bescheid erlassen : daß die förmliche Entlassung des Simon Poertner kann erst dann erfolgen können, wenn er … : die incl. Stelle..
Paris, 16 juin 1868, lettre à Simon Poertner
Le gouvernement royal a publié un décret en réponse à la demande du 5 avril : la ~citoyenneté bavaroise [Untertanenverhältnis] de Simon Poertner ne peut être terminée que lorsqu'il …
[La phrase est incomplète]

20, 21
No. 426 An Die hochgreißliche königl. Baierische Gesandschaft
Gehorsamste Bitte u : Erinnerung In Sachen : des Simon Böertner Colon in Sidi Lahssen : Depart : Oran, in Algier wegen Vermögensverabfolgung betreffend
Da ich, Simon Pöertner wohnhaft in Sidi : Lahssen : schon unterm 18ten Februar d:J : eine, von meiner Tochter Margaretha Pöertner ausgestellte und von der hiesigen Behörden Legalisirten Vollmacht : an die hochgreißliche Königl Gesandschaft in Baris übersendet habe : mit der Gehorsamt gezamender Bitte, um diese Vollmacht, Hochwohlgefälligst prüffen zu wollen, ob sie als rechtgültig für das Ausland anerkennt oder, nöthigenfalls, bey der hohen Kaiserl. Französischen Gesandschaft
Legaliesiert werden müßte möchten : Und sodann uns, sogleich ein Resultat hierüber, und über die etwaigen Kosten ; genauer Bericht hievon erstatten zu wollen : jedoch, aber diese Vollmacht sobald wie möglich ; dem Bevollmächtigten Herrn Distrikts Notar Gink in Dahn, Bezirksamt Pirmasens, Königreich Baiern, übersenden zuwollen :
Aber danhnach umgang von zwey Monaten, weder ein Resultat noch eine Antwort, weder von der Hochgreißlichen Gesandschaft, noch von dem Bevollmächtigten erhalten haben : so habe ich, mich, genöthigt gefunden, unterm 12ten April d:J : ein Schreiben, an den Herrn Notar Gink, in Dahn, als Bevollmächtigter ergehen zulassen ; um richtige Auskunft, über diese Sache erhalten zukönnen:- Aber da Allein der Herr Notar, sogleich vom 20ten April d:J : mir eine Antwort gab, daß Er weder von mir, noch von meiner Tochter eine Antwort noch eine Vollmacht erhalten habe : und daß er uns deßhalb, bis jezt, noch kein Aufschluß, über das Vermögen geben könne ;
Aber da ich, sowie meine Tochter, deßhalb in einer großen Verlegenheit sind, und bis jezt noch nichts wissen, wie es mit dieser Sache stehet : jndem, ich mich doch schon voriges Jahr, durch vermittlung der Naturaliesirung vom 3ten Dezember v:J : berechtigt wurde dieses Vermögen hieher zuziehen ;
und meine Tochter ist schon unterm 9ten Februar d:J : vor dem hiesigen Assissen Gericht als volljährig erklärt worden : weßhalb sie auch berechtigt, und ihr Vermögen hieher fordern kann:-
Wir bitten deßhalb ; Gehorsamst, eine hochgreißliche Königl : Gesandschaft, Sie, möchte doch Hochwohlgefälligst die Güte haben ; doch diese Vollmacht, welche wir schon unterm 18ten Februar dJ : an Hochwohldieselbe Stelle übersendet haben ; wieder sobald wie möglich an uns, oder an den Bevollmächtigten Herrn Notar Gink in Dahn übersenden zuwollen ; aber jedoch uns eine Antwort hievon, i der bälde zukommen zulassen :-
Wir bitten Hochachtungsvollst Euere Gehorsamsten Diener P.S.
Sidi Lahssen den 2ten May 1869
Die Adreß Monsieur Poertner Simon
Cultiwateur a Sidi Lahssen ; pres Sidi bell=Abes
Departement Oran : Algier
Sidi Lahssen, 2 mai 1869 Lettre de Simon Poertner à la Légation royale bavaroise
Moi, Simon Poertner, j'ai envoyé la procuration délivrée par ma fille à la légation royale à Paris le 18 février de cette année, avec la demande de vérifier sa validité à l'étranger. Après paiement des frais encourus, cette procuration doit être transmise au notaire Gink. Je fais référence à notre naturalisation le 3 décembre de l'année dernière et à la déclaration de majorité de ma fille le 9 février de cette année. Nous ne savons pas quel est l'état actuel des choses.Nous demandons donc à la légation royale d'envoyer cette procuration le plus rapidement possible au notaire Gink et de nous informer d'une réponse

22,23
An (die) hochgreißliche Königl Baierische Gesandschaft Gehorsamste Bitte und Beschwere In Sachen :
Des Simon Pöertner ,und seiner Tochter Margaretha Pörtner gebürtig von Erfweiler, Canton Dahn, Königreich Baiern : zur Zeit aber wohnhaft und Bürger in Sidi Lassen : Canton Sidi bell=Abes : Depart : Oran : Algier :
wegen
Vermögens=verabfolgung betreffend
Da wir, in folge, nach dem Verehrlichten Beschluß, des Königl BezirksAmt Pirmasens vom 13ten Jänner 1868 No 28 u 562 ? sowie auf den Hochgreißlichen königl Regierungsbescheid, vom 16ten Juni 1868 haben wir uns, sodann sogleich an die Kaiserlich französische Regierung gewendet ; und durch deren Vermittlung ; schon unterm 10ten Dezember 1868 Laut der Kaiserlich französischen Ministerial Verfügungen, Kraft des Kaiserlichen Decrets vom 14ten Jullius 186X No 2951 9 demnach haben wir zu diesem Behufe, die notwendige Naturalisation erlangt, und ist auch schon längstens nachgewiesen worden : da nun jezt gar kein Hinderniß mehr im wege stehet, um das Erb=anfall meiner Tochter hieher zuziehen ; so haben wir schon im Monat Merz dJ: dem Königl : Notar Herrn Gink in Dahn eine Vollmacht ausfertigen lassen, in welcher, meine, schon unterm 9ten Februar dJ Majorem erklärten Tochter Margaretha Pörtner, demselben, die förmliche Ermächtigung ertheilt, daß Er, im Namen meiner, sowie meiner Tochter, ihr sämmtliches dort in Erfweiler, unter der Pflegschaft Ihres Oheims Marx Dauenhauer daselbst befindliche Vermögen mit 817 fl 13cr nebst Zinßen eintreiben, und bey dem Pfleger Dauenhauer in Empfang zunehmen, und hiefür auch Quittieren darf ; um dann das Geld an mich, oder an meine Tochter Margaretha Pörtner zuübersenden habe ; Aber da wir seither diese Vollmacht abgegeben, haben wir erst eine Antwor. vom Herrn Notar Gink unterm 19ten Jullius dJ : erhalten und und um eine weitere Vollmacht gebethen worden ; Indem Er uns vorgegeben ; Er könne als Notar , und zugleich als Bevollmächtigter, mit dem Pfleger nicht abrechnung halten, es seye daher, noch nothwendig noch einen anderen Individuum ? zu Ihm, zu Bevollmächtigen;welches wir sogleich nach seinem Begehren gestattet haben ; und die Wahl Ihm selbst zu einem Manne, überlassen ; aber obschon der Herr Notar uns in einem Schreiben bestimmt versprach daß der Pfleger Dauenhauer, längstens bis Michaeli dJ : wollständige Haftung leisten wollen ; aber diese gemachte und bestimmte Frist ist nun schon längstens umgangen, aber wir haben noch kein Geld, weder eine Antwort erhalten, obschon wir, mehrmals schon Erinnerun gemacht : Wir glauben bald, daß diese Sache, nicht in guten Händen stehet:-
deßhalb haben wir uns wegen der Weitläufigkeit der Sache mit dieser Beschwerde, uns nochmals, an die Hochgreißliche Königl : Baierische Gesandschaft zuwenden, Gehorsamst die Ehre :
Wir bitten deßhalb die Hochgreißliche, Königl : Gesandschaft Sie möchte doch bald Hochwohlgefälligst dahin gerufen:- daß dem Königl : Notar Gink in Dahn zur Aufgabe gemacht werden wolle, daß doch das fragliche Vermögen alsbald wie möglich Eingetrieben, und flüßig werde, und an uns übersendet wird : Jeden von uns keine ? Weitere Frist mehr gestattet werden kann, und auch keiner weitere Verwaltung im Auslande überlassen wollen :
Dieses Beurkundet mit aller Hochachtung und Gehorsamste Bittende Diennerin Marguerite Pertener
Sid:Lassen den 15ten November 1869
Pertner Simon

Sid:Lassen le 15 novembre 1869, Lettre et recours de Simon et Margaretha Pertner à la légation bavaroise
Après avoir reçu la décision de l'office du district de Pirmasens du 13 janvier 1868 et le décret du gouvernement royal du 16 juin 1868, nous nous sommes adressés au gouvernement impérial français pour obtenir la preuve de notre naturalisation (référence au décret impérial du 10 décembre 1868 et à la médiation du 14 juillet 1869. Notre naturalisation est prouvée depuis longtemps, il n'y a donc aucune raison de ne pas nous verser notre héritage. En mars 1869, nous avons donné au notaire Gink une procuration pour recueillir les avoirs, y compris les intérêts, auprès de Max Dauenhauer, en mon nom et au nom de ma fille. Or (19 juillet 1869), le notaire nous a demandé une autre procuration, car il n'aurait pas été autorisé à le faire dans sa double fonction de notaire et de mandataire. Il nous a donc demandé notre accord pour désigner un autre homme de son choix comme mandataire. Le notaire Gink nous avait promis d'organiser le paiement d'ici jusqu´à la Saint-Michel, mais nous n'avons pas encore reçu ni réponse ni argent. Nous craignons que notre affaire ne soit pas entre de bonnes mains. C'est pourquoi nous déposons une nouvelle fois une plainte auprès de la légation royale et demandons au notaire Gink d'obtenir l'argent le plus rapidement possible.

[24] en français

Cordialement, Karin

Vastaa Viestiin

Palaa sivulle “Allemand (paléographie et traduction)”